Herstellungskosten

Wer eine Immobilie vermietet, sollte sich mit den Herstellungskosten auskennen. Denn hier geht es um teils hohe Summen und deren teilweise Erstattung durch das Finanzamt. Denn Herstellungskosten lassen sich durch Abschreibung über die Nutzungsdauer geltend machen – Stichwort AfA (Abschreibung für Abnutzung). Abhängig vom Baujahr einer Immobilie lassen sich pro Kalenderjahr lassen bis 2,5 Prozent der Aufwendungen linear abschreiben. Um alle Steuervorteile aus den Herstellungskosten herauszuholen, ist es sinnvoll, sich mit diesem Thema an seinen Steuerberater zu wenden.

ähnlich Artikel

nächstes Posting

Willkommen daheim

Ob Haus oder Wohnung, selbst genutzt oder vermietet, Altbau oder Neubau – Immobilien haben Charme. Heute mehr denn je. Sie sind Lebensqualität und Unabhängigkeit, eine sichere und gute Geldanlage und oft eine solide Altersversorgung. Wenn Banken für die Ersparnisse so gut wie keine Zinsen mehr zahlen, falls Aktien zu riskant sind – worin kann man dann noch sein Geld investieren? Ins eigene Zuhause selbstverständlich. Wer modernisiert, renoviert oder auch saniert, kann Tag für Tag die Ergebnisse seiner Arbeit oder die der Handwerker sehen. Und hat die Gewissheit, dass sein Geld bestens angelegt ist. Dabei wollen wir Ihnen helfen. Durch Tipps zum Selbermachen, Steuern sparen und zum Finanzieren, falls nötig. Überdies finden Sie hier die aktuelle Rechtsprechung, sofern es mal nicht so ganz rund läuft und es Ärger gibt. Und nun viel Erfolg.

 

Ihr Redaktionsteam

Anmeldung zum Newsletter

Falls Sie automatisch über die neuesten Trends informiert werden wollen, melden Sie sich bei unserem Newsletter an: