Immobilienbewertung

Immobilieneigentümer müssen sich darüber im Klaren sein, was ihr Eigentum wert ist. Dafür muss eine Immobilienbewertung durchgeführt werden – allerdings vom Profi. Es gibt drei Arten der Immobilienbewertung: Vergleichswertverfahren, Ertragswertverfahren und Sachwertverfahren. Das Vergleichswertverfahren gilt als einfachste Art der Immobilienbewertung. Seine Basis sind bereits erzielte Kaufpreise von Immobilien und Grundstücken. Das Ertragswertverfahren eignet sich für Mietobjekte, da die künftige Rendite ermittelt wird. Das Sachwertverfahren wird für Immobilien angewendet, die keine Erträge erwirtschaften ­– etwa Häuser und Wohnungen zur Eigennutzung.

ähnlich Artikel

nächstes Posting
Willkommen daheim

Ob Haus oder Wohnung, selbst genutzt oder vermietet, Altbau oder Neubau – Immobilien haben Charme. Heute mehr denn je. Sie sind Lebensqualität und Unabhängigkeit, eine sichere und gute Geldanlage und oft eine solide Altersversorgung. Wenn Banken für die Ersparnisse so gut wie keine Zinsen mehr zahlen, falls Aktien zu riskant sind – worin kann man dann noch sein Geld investieren? Ins eigene Zuhause selbstverständlich. Wer modernisiert, renoviert oder auch saniert, kann Tag für Tag die Ergebnisse seiner Arbeit oder die der Handwerker sehen. Und hat die Gewissheit, dass sein Geld bestens angelegt ist. Dabei wollen wir Ihnen helfen. Durch Tipps zum Selbermachen, Steuern sparen und zum Finanzieren, falls nötig. Überdies finden Sie hier die aktuelle Rechtsprechung, sofern es mal nicht so ganz rund läuft und es Ärger gibt. Und nun viel Erfolg.

 

Ihr Redaktionsteam

Anmeldung zum Newsletter

Falls Sie automatisch über die neuesten Trends informiert werden wollen, melden Sie sich bei unserem Newsletter an: