Interessante Smarthome-Trends für das Jahr 2023

Beim Smarthome hat sich bisher schon einiges getan. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass dieser Bereich im Jahre 2023 noch sehr viel mehr an Bedeutung gewinnt.

Waren es bisher zumeist Produkte im Entertainmentbereich, so werden zukünftig wahrscheinlich mehr nützliche Geräte in den Wohnungen Einzug halten. Dabei geht es in erster Linie um Erleichterungen bei der Arbeit. Aber ein sehr wichtiges Thema wird auch Energiesparen sein. Denn auch in diesem Sektor können die neuen Smarthome Technologien vieles bewirken. Zudem spielt die Sicherheit eine wichtige Rolle.

Verschiedene Roboter gewinnen an Bedeutung

Noch vor wenigen Jahren wurden Saugroboter als überflüssige Spielzeuge belächelt. Diese Zeiten sind vorbei. Die Technik wird immer ausgeklügelter, und die Geräte haben mehr Leistung. Saugroboter der neuesten Generation sind durchaus in der Lage, mit herkömmlichen Staubsaugern zu konkurrieren. Zudem lassen sich die Geräte per App oder mittels Sprachsteuerung bedienen.

Im Garten gibt es inzwischen leistungsstarke Mähroboter, die sich selbstständig nachladen und immer für einen gepflegten Rasen sorgen. Zudem gibt es mittlerweile intelligente Bewässerungssysteme. Diese kümmern sich automatisch darum, dass der Rasen oder die anderen Pflanzen im Garten zu jeder Zeit mit einer ausreichenden Menge Wasser versorgt werden.

Auch wenn die Bewohner im Urlaub sind, bleibt mit diesen Geräten der Garten immer schön. Der Trend im Jahre 2023 geht dahin, dass die Geräte besser untereinander kommunizieren. Beispielsweise sollte der Mähroboter nicht gerade dann seine Arbeit erledigen, wenn der Rasensprenger in Betrieb ist.

Zusätzliche Haushaltshilfen werden immer intelligenter

Im Haus gibt es mittlerweile Roboter, die nicht nur den Boden saugen. Beispielsweise entwickelt Amazon derzeit eine interessante Erweiterung seiner Alexa. Die neue Version ist mobil. Sie kann nicht nur den gewünschten Musiktitel spielen und das Licht ein und ausschalten. Sie wird auch kalte Getränke servieren und den Müll wegbringen können. Ob ein solches Gerät im Jahre 2023 allerdings schon zu haben sein wird, ist noch nicht ganz sicher.

Doch im Smarthome Bereich geht es nicht nur um Komfort und um Unterhaltung. Inzwischen gibt es schon innovative Geräte, die beispielsweise Haustiere überwachen können. Eigentlich wurden schon vor längerer Zeit Geräte entwickelt, die das Haus vor Einbrechern schützen sollten. Diese Aufgabe können sie nach wie vor ausführen. Durch technische Weiterentwicklungen können sie inzwischen aber auch darauf achten, dass Hunde und Katzen in der Wohnung nicht so viel Blödsinn anstellen.

Die Vernetzung der Geräte nimmt zu

In vielen verschiedenen Bereichen müssen Geräte untereinander kommunizieren. Beispielsweise meldet sich der Geschirrspüler mit einer Push-Nachricht auf dem Smartphone, wenn das Geschirr sauber ist. Der Kühlschrank meldet sich, wenn bestimmte Lebensmittel knapp werden.

Aber auch andere technische Geräte wie beispielsweise die Sensoren an den Fenstern kommunizieren mit den Thermostaten der Heizkörper. Wird ein Fenster geöffnet, schließen sich die Thermostate, damit keine Wärme verlorengeht. Sind die Fenster wieder geschlossen, öffnen sich die Thermostate, sodass der Raum wieder sehr schnell seine gewünschte Temperatur bekommt.

Je nach Gerätetyp gibt es unterschiedliche Verbindungsmöglichkeiten. Zu den wichtigsten Kommunikationstechnologien im Smarthome gehören:

  • WLAN
  • Bluetooth
  • Zigbee

Da die Geräte und Sensoren untereinander Daten austauschen, entsteht auch immer ein gewisses Risiko. Hacker könnten sich in die Datenübertragungen einhacken und dadurch auch an sensible Daten gelangen, die auf dem PC gespeichert sind. Eventuell gelangen sie sogar an die Alarmanlage, um diese per Fernzugriff auszuschalten. Deshalb ist das Einrichten eines VPN sehr wichtig. Dieses versieht die Daten während der Übertragung mit einem sehr starken Verschlüsselungsalgorithmus.

Warum ist ein VPN im Smarthome so wichtig?

Täter haben natürlich kein Interesse daran, das Licht oder die Musik einzuschalten. Ihnen geht es darum, die Alarmanlage oder andere technische Sicherheitseinrichtungen außer Betrieb zu setzen. Einigen Kriminellen geht es darum, auf persönliche Daten zuzugreifen, die im PC oder im Laptop gespeichert sind. Auf diese Weise können sie auf Kosten anderer Menschen einkaufen oder sich selbst Geld überweisen.

Da die meisten Computer und WLAN-Systeme gut geschützt sind, haben sie es schwer, an die Daten der Begierde zu gelangen.

Allerdings bauen im Smarthome zahlreiche Geräte eine Datenverbindung auf, die nicht gesichert ist. Diese nutzen Kriminelle gern, um an die wirklich wichtigen Daten zu gelangen. Sie hacken sich beispielsweise in die Technik des Kühlschranks ein. Da dieser mit dem WLAN verbunden ist, gelangen sie auch dort hinein und weiter zum Computer. Der gesamte Smarthome Bereich ist deshalb nur so sicher wie das schwächste Gerät.

Die Cyberangriffe haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Experten gehen davon aus, dass die Bedrohungen im Jahre 2023 noch schlimmer werden. Deshalb ist es so wichtig, sämtliche Verbindungen im Smarthome mit einem VPN zu schützen.

Fazit

Der Trend im Smarthome geht im Jahr 2023 zu mehr Funktionalität. Die Technik wird ständig ausgereifter und leistungsfähiger. Waren es bisher hauptsächlich Entwicklungen im Bereich der Unterhaltung und Kommunikation, geht es im Jahre 2023 eher in die Richtung von Hilfen im Alltag sowie zum Sparen von Energie und Zeit.

Zudem spielt die Sicherheit in diesem Bereich eine deutlich wichtigere Rolle als in den vergangenen Jahren. Das liegt unter anderem daran, weil viele Kriminelle es verstehen, die moderne Technik für ihre Machenschaften auszunutzen.

Foto: © ProstoSvet / stock adobe

AngebotBestseller Nr. 1
Bosch Smart Home Controller II, Gateway zur Steuerung des Bosch Smart Home Systems, smart Hub*
  • Zentrale Steuereinheit: Verbindet Bosch Smart Home Geräte sowie ausgewählte Partnergeräte über das Funkprotokoll Zigbee und ist vorbereitet auf den internationalen Smart Home Standard matter
  • Kommunikationsschnittstelle: smart Hub bündelt die Kommunikation zwischen den verknüpften Bosch Smart Home Geräten und steuert Funktionen, Szenarien und Automationen im System
  • Datensicherheit: Smart Hub speichert alle Daten lokal und gewährt Daten-Kontrolle bei Cloud-basierten Partnerdiensten und verschlüsselt Kommunikation zwischen Controller und App auch von unterwegs
  • Automatisierte Updateds: regelmäßige Updates des Gateways erweitern kontinuierlich die Funktionen des Controllers und sorgen dafür, dass das Bosch Smart Home System stetig smarter wird
  • Lieferumfang: 1x Smart Home Controller II, 1x Netzteil, 1x Netzteilkabel USB-A auf USB-C, Netzwerkkabel (RJ45), 1x EU-Adapter, 1x UK-Adapter, Handbuch
AngebotBestseller Nr. 2
Bosch Smart Home Heizkörperthermostat II, smartes Thermostat mit App-Funktion, kompatibel mit Amazon Alexa, Apple HomeKit, Google Home*
  • Smarte Temperatur-Regelung: Heizungsthermostat sorgt für raumgenaue und individuell einstellbare Wohlfühltemperatur, deren Werte auch in der App angezeigt werden
  • Energie sparen: Smartes Thermostat heizt nur nach individuellem Bedarf und kann über Zeitprogramme, Heizpläne, Szenarien und clevere Dienste konfiguriert werden, um unnötiges Heizen zu vermeiden
  • Komfortables Raumklima: Heizkörperthermostate eines Raumes werden im Bosch System zu einer Raumtemperatur zusammengefasst und lassen sich über das Raumthermostat von Bosch präzise steuern
  • Flexibel steuerbar: Bedienung der Heizung direkt am Gerät, über ein Raumthermostat, in der App aus der Ferne, vollautomatisiert oder per Sprache via Amazon Alexa, Siri und Google Assistant möglich
  • Maximaler Mehrwert im System: Zur Integration in das Bosch Smart Home System ist ein Bosch Smart Home Controller erforderlich. Das Heizkörper-Thermostat II ist nicht mit Bosch EasyControl kompatibel.
Bestseller Nr. 3
EIGHTREE Smart WLAN Steckdose 4er Pack, Alexa Zubehör WiFi Steckdose mit Strommessung, Sprachsteuerung & Timer, Smart Home funktioniert mit Alexa, Google Home*
  • Ultra-Mini-Größe: Unser Designer hat die Größe auf 4,4 x 4,4cm reduziert. Somit passen die smart steckdose nebeneinander in die Steckdosenleisten. Die Platzoptimierung bringt mehr Komfort in Ihr Leben.
  • Überwachung des Energieverbrauchs: Möchten Sie den Stromverbrauch jedes einzelnen Geräts in Ihrem Haushalt kennen? Die WLAN Steckdosen von EIGHTREE können den täglichen Stromverbrauch Ihrer Steckdosen aufzeichnen und über Wochen, Monate und Jahre hinweg zusammenfassen. Dies hilft Ihren Stromverbrauch zu optimieren.
  • Sprachsteuerung: Der Alexa Steckdose ist kompatibel mit Alexa, Google Assistant & SmartThings. Bedienen Sie Ihr Gerät mit einem einfachen Sprachbefehl: "Alexa, schalte das Licht ein"
  • Smart Life APP-Steuerung: Steuern Sie die Beleuchtung in Ihrem Haus aus der Ferne und stellen Sie regelmäßige Zeitpläne für Fernseher, Kaffeemaschine, Luftbefeuchter usw. ein. "Smart Home" macht nicht nur Spaß, es ist auch nützlich.
  • ACHTUNG Die Steckdose unterstützt kein " Tasmota". Der verbaute " Realtek"-Chip sorgt für eine bessere Stabilität der Netzwerkverbindung. Die Gefahr "offline" zu gehen ist geringer.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Modernisieren. Renovieren. Sanieren.
Logo