Dunkle Räume aufhellen – Tipps

Licht ist überaus wichtig in unserem Leben. Im Idealfall sollten alle Räume in Ihrem Haus mit Tageslicht versorgt werden. Denn wir Menschen sind tagaktiv – unsere innere Uhr richtet sich ein gutes Stück weit nach der Sonne.

Deshalb sind wir im Winter oft länger müde und abends früher bereit, ins Bett zu gehen als im Sommer. Experten raten inzwischen dazu, mehr Sonnenlicht bei jeder Gelegenheit ins Haus zu lassen.

Doch selbst wenn es nur künstliches Licht ist – mit der richtigen Lichtfarbe kann auch eine künstliche Lichtquelle zu mehr Energie im Alltag führen. Bei der Frage, wie sich dunkle Räume aufhellen lassen, geht es allerdings nicht nur um das Thema Tageslicht oder künstliches Licht. Hierbei geht es ganz generell um mehr Helligkeit. Denn dunkle Räume drücken mit der Zeit aufs Gemüt. Sie führen zu Müdigkeit, Abgeschlagenheit und können sogar depressive Phasen begünstigen.

Wer sich in hellen Räumen bewegt, der erhöht seine Chance auf gute Laune und ein fröhliches Gemüt. Das funktioniert nicht immer – ist aber auf jeden Fall ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu einem ausgeglichenen und glücklichen Alltag.

Dunkle Räume aufhellen – Unsere 7 Tipps

Bleibt die Frage, wie Sie dunkle Räume aufhellen können. Wir haben an dieser Stelle einmal 7 Tipps zusammengetragen, die Ihnen dabei helfen können, mehr Licht und Helligkeit in Ihre Räume zu bekommen.

Über größere Fenster nachdenken

Die Königsweg, wenn es darum geht, dunkle Räume aufzuhellen, ist der Einsatz neuer und größerer Fenster. Solche neuen Fenster können unter bestimmten Umständen auch staatlich gefördert werden. Den meisten Lichteinfall bieten, neben Panoramaglaswänden, vor allen Dingen bodentiefe Fenster. Tatsächlich lassen sich diese auch besser und einfacher einbauen als eine neue Glasfront.

Siehe auch  Richtige Innenbeleuchtung für Wohnräume finden

Wenn Sie bodentiefe Fenster nutzen möchten, um einen dunklen Raum aufzuhellen, müssen Sie zwei Dinge beachten. Zum einen müssen Sie unter dem bestehenden Fenster einen Wanddurchbruch setzen. Das ist mit einer Menge Arbeit verbunden und kann, wenn Sie es vom Experten erledigen lassen, erhebliche Kosten verursachen.

Viel wichtiger ist allerdings noch, darauf zu achten, dass auch bodentiefe Fenster mit den notwendigen Sicherheitsvorkehrungen für Kinder versehen sein müssen. Fenster, die bis zum Boden reichen, sind im Prinzip wie Terrassentüren – nur eben ohne Terrasse dahinter. Wenn Sie Kinder im Haus haben, sollten Sie unbedingt über ein Sicherheitsgitter vor dem Fenster nachdenken. Außerdem ist auch das Thema Sichtschutz für Fenster durchaus wichtig. Bedenken Sie: Der große Vorteil von mehr Tageslicht in der Wohnung ist die größere Chance, auch im Winter ausreichend Vitamin D zu tanken.

Mehrere Lichtquellen einplanen

Gerade wenn Kinder im Haus sind, kann es sein, dass bodentiefe Fenster nicht geeignet sind. In manchen Fällen gibt auch die vorhandene Bausubstanz bodentiefe Fenster nicht her. In beiden Fällen lohnt es sich auch bei „normalen“ Fenstern im Haus die Zahl der Lichtquellen zu erhöhen.

Wenn Sie neben der klassischen Deckenlampe noch einige Leuchten zur indirekten Beleuchtung installieren, gewinnen Sie oft ein sehr warmes und dezentes Licht, das den Raum auch mal ohne das Deckenlicht in einen romantischen Dimmer versetzen kann.

Die richtige Wandfarbe

Dunkle Wandfarben schlucken das Licht, heißt es. Tatsächlich sind Räume, in denen die Wandfarben kräftige dunkle Farbtöne haben, in der Regel dunkler als Räume mit hellen Wandfarben. Weiß bringt hier natürlich die meiste Helligkeit. Doch auch sanfte und helle Farben bringen eine gewisse Helligkeit in Ihre Wohnräume.

Siehe auch  Türklingel mit Videofunktion bringt Sicherheit

Vor allem, wenn Sie ein Kinderzimmer einrichten, sollten Sie auf die Nutzung heller Farben achten. Lebensfrohe Farben sorgen schon kurze Zeit nach der Geburt für eine bessere Laune bei Ihren Kindern.

Helle Möbel

Für Mobiliar gelten ähnliche Regeln wie für Wandfarben. Dunkle Möbel lassen einen Raum direkt dunkler erscheinen – auch wenn das gerade in einem gemütlichen Kaminzimmer oder einer Bibliothek durchaus gewollt sein kann. Wenn Sie allerdings helle Räume möchten, sollten Sie sich auch bei Ihren Möbeln für helle Farbtöne entscheiden. Die Farben Weiß, Creme oder Beige sind dabei ebenso geeignet wie ein heller Buche-Ton.

Heller Bodenbelag

Der Bodenbelag ist die dritte Zutat in diesem wichtigen Trio. Ein dunkler Parkettboden oder ein schwerer dunkler Teppich nimmt eine Menge Helligkeit aus einem Raum. Auch wenn gerade ein solcher Parkettboden oft eine natürliche Wärme ausstrahlt. Ein heller Laminatboden, helle Fliesen und helle oder farbenfrohe Teppiche lassen einen Raum gleich deutlich heller und fröhlicher erscheinen.

Kontraste schaffen

Wenn Ihr Raum mit bodentiefen Fenstern, weißen Fliesen und weißer Wand daherkommt, ist das vor allen Dingen eines: langweilig. Farbspiele sind auch in hellen Räumen wichtig. Zumal Räume mit zu wenig Farbe schnell kalt und distanziert wirken. Deshalb sollten Sie einerseits auch unter den hellen Farben am ehesten warme Farbtöne verwenden.

Zum anderen ist es immer gut, wenn Sie mit Kontrasten „spielen“. Dazu können Sie beispielsweise auf einem cremefarbenen Sofa dunkle Kissen platzieren. Generell sind kleine dunkle Dekoartikel in einem hellen Raum eine schöne Möglichkeit, die helle Grundstimmung zu unterstreichen.

Spiegel und reflektierende Oberflächen

Die einfachste und schnellste Art, dunkle Räume aufzuhellen, sind Spiegel und reflektierende Oberflächen. Das kann das Deko-Tablett in Silber sein oder aber die drei oder vier kleinen Spiegel, die Sie im ganzen Raum aufhängen.

Siehe auch  Umzug organisieren – Schritt für Schritt

Gut zu wissen

Unser Gehirn hat manchmal seine liebe Not damit, Spiegelbilder zu verarbeiten. Vor allem dann, wenn wir uns eigentlich auf etwas anderes konzentrieren. Wenn Sie also beispielsweise abends auf dem Sofa sitzen und in Ruhe Ihre Lieblingsserie schauen möchten, sollten die Spiegel im Raum so hängen, dass Sie nicht ständig aus den Augenwinkeln irgendwelche Bewegungen im Spiegel wahrnehmen. Sonst werden Sie Schwierigkeiten haben, sich auf Film oder Serie zu konzentrieren.

Fazit

Es gibt eine ganze Menge spannender Möglichkeiten, dunkle Räume aufzuhellen. Von neuer Farbe an den Wänden über einen frischen Bodenbelag bis hin zu neuen und vor allem größeren Fenstern können die Projekte unterschiedlich arbeits- und kostenintensiv sein. Die schnellste und in den meisten Fällen günstigste Art, mehr Licht in Ihre dunklen Räume zu bekommen, sind ein oder mehrere Spiegel in dem Raum, den Sie heller gestalten möchten.

Hajo Simons
Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater. Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Modernisieren. Renovieren. Sanieren.
Logo