Dachpappe entsorgen – so geht es richtig!

Dachpappe ist ein Werkstoff, den es früher in unterschiedlichen Ausführungen zu kaufen gab. Einiges davon ist mittlerweile verboten. Wie also lässt Sich Dachpappe heute entsorgen?

Mittlerweile verboten ist beispielsweise Asbest, der als krebserregend ausgewiesen wurde. Gleiches gilt für Teerpappe, die polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK-Verbindungen) enthält. Früher oft verwendet, heute verpönt, doch gelegentlich ist dieser Werkstoff noch auf Dächern anzufinden.

Heute bieten die Hersteller entweder Bitumenmatten oder Bitumenbahnen an. Diese wurden nicht in Teer, sondern in Bitumen getränkt und enthalten keine giftigen Stoffe, sodass das Verlegen keine Gefahren birgt. Eines jedoch haben sämtliche Stoffe gemeinsam, sie dürfen keinesfalls über den normalen Hausmüll oder Sperrmüll entsorgt werden.

Dachpappe entsorgen, Richtlinien einhalten

Dachpappe hält leider nicht ewig, und irgendwann muss die alte wieder herunter. In der Regel findet sich Dachpappe, oder auch Teerpappe genannt, auf Dächern von Gartenlauben, Anbauten oder auch von Häusern. Meist befindet sie sich unter den Dachziegeln und soll das Gebäude besser vor Witterungseinflüssen schützen.

Einige Hauseigentümer verzichten sogar ganz auf herkömmliche Dachziegel und verwenden nur Dachpappe. Das Verlegen ist selbst von einem nicht so begabten Laien zu verrichten. Doch bevor neue Dachpappe verlegt wird, muss die alte eben herunter. Bei der Dachpappen Entsorgung können jedoch zeitweilig Probleme entstehen.

Der Werkstoff gilt nämlich, als „ überwachungsbedürftiger Abfall“, und die Entsorgung der Dachpappe unterliegt strenger Richtlinien. Verboten ist selbst eine längere Lagerung auf dem eigenen Grundstück. Hier spielt ein wichtiger Faktor eine große Rolle, denn bei einer Lagerung würden sich giftige Stoffe auswaschen und ins Grundwasser gelangen.

Bestseller Nr. 1 Dachpappe 10m² Profi Bitumenbahn R333 besandet Dachbahn Dachabdichtung 1 Rolle

Selbst das Entfernen der Dachpappe muss sorgfältig vonstatten gehen, empfohlen werden langärmelige Kleidung, Mundschutz, Schutzbrille und Handschuhe. Die Schutzmaßnahmen gelten nicht nur wegen eventuell vorhandener Schadstoffe, sondern auch wegen des Staubs, der unweigerlich anfällt.

Bei der Dachpappen Entsorgung sollte ein Entsorgungsdienst eingeschaltet werden, um nicht nur Kosten im Vorfeld zu erfahren, sondern auch um herauszufinden, ob überhaupt angeliefert werden kann und ob die Dachpappe separat verpackt sein muss.

Dachpappe selber entsorgen

Natürlich ist es einfacher, einen Containerdienst mit der Entsorgung von Dachpappe zu beauftragen. Das jedoch bringt einige Kosten mit sich. Günstiger ist auf jeden Fall die Eigenentsorgung der Dachpappe oder Teerpappe. Zur Selbstentsorgung eignen sich zum Beispiel Big Bags, die in einigen Gemeinden auf Wertstoffhöfen angeboten werden, oder andere größere Kunststoffsäcke.

Ein Containerdienst ist immer die bessere Lösung, allerdings muss der Entsorger im Vorfeld ermitteln, wieviel zu entsorgende Dachpappe anfällt und um welche Art es sich handelt. Wird Teerpappe entsorgt, muss eine Entsorgung ganz genau dokumentiert werden.

Die Entsorgungskosten von Dachpappe variieren von Region zu Region. In der Regel wird ein Betrag von rund 200 Euro pro angefangener Tonne fällig. Teurer wird natürlich ein Container, hier ist mit Entsorgungskosten zwischen 250 und 300 Euro zu rechnen. Wer Dach- oder Teerpappe entsorgen muss, sollte vorher Kostenvoranschläge einholen, denn Preise vergleichen lohnt sich auf jeden Fall.

Kriterien um Dachpappe fachgerecht zu entsorgen

  • Containerdienst erspart Arbeit und Zeit
  • lokale Anbieter ermitteln und Kostenvoranschläge einholen
  • Kosten sind in jeweiligen Webseiten einzusehen
  • gesundheitsschädliche Werkstoffe immer mit der Container-Variante entsorgen

Um die Entsorgung einfacher zu gestalten, ist die richtige Trennung wichtig. Was in einen Container darf sind:

  • teerhaltige Dachpappe
  • bitumenhaltige Dachpappe
  • minimale Rückstände anderer Dämmaterialien

Unter den Werkstoffen, die nicht in einen Container dürfen, befinden sich:

  • Metallreste
  • Kunststoffe
  • Kabel
  • Glas
  • Verpackungsmaterialien
  • Bauschutt

Dachpappe umweltschonend entsorgen

Es spielt keine Rolle, ob es sich um teerhaltige Dachpappe oder Bitumen handelt, beide Werkstoffe bedürfen einer fachgerechten Entsorgung. Mithilfe der sogenannten EPA-Methode kann die Zusammensetzung der Dachpappe bestimmt werden.


Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.awin1.com zu laden.

Inhalt laden


Ein erstes Indiz, ob es sich wirklich um Dach- oder Teerpappe handelt, ist ein unangenehmer Teergeruch. Eigentlich ist der Begriff Teerpappe heute nicht mehr gebräuchlich – es sei denn, es handelt sich um einen wirklich alten Dachbelag. Diese haben das Verfallsdatum längst überschritten, und waren nur bis Anfang der siebziger Jahre im Umlauf.

Häufig wird alte Teerpappe nicht entsorgt, stattdessen werden lediglich neue Schweißbahnen darüber gelegt. Die Dachpappen Entsorgung entfällt zwar somit, jedoch kann dieses Vorgehen ungeahnte Risiken mit sich bringen. Zwei dicke Schichten von Teerpappe enthalten nicht nur unnötiges Gewicht für ein Dach, sondern eine Brandgefahr ist ebenfalls nicht auszuschließen, da teilweise sehr hohe Temperaturen entstehen können.

Dachpappe Entsorgungskosten

Dachpappe zählt nicht zu den gewöhnlichen Baustoffen und muss deshalb unbedingt separat entsorgt werden. Mit diesen Kosten ist bei der Entsorgung von Teer- oder Dachpappe zu rechnen:

Leistung: Kosten:
Asbest-Analyse ca. 100 – 200 Euro
Entfernung von Eindeckungen ca. 20 – 60 Euro pro Quadratmeter
je nach Größe eines Containers ca. 50 – 200 Euro
Entsorgung von Dachpappe mit Teer /Asbest ca. 200 – 300 Euro
Entsorgung von schadstofffreier Dachpappe ca. 40 – 100 Euro pro Quadratmeter

 

Eine Dach- oder Teerpappen Entsorgung kann beim Budget mehr Kosten verursachen als vorher eingeplant. In der Regel rechnen Entsorgungsdienste nach Gewicht ab, wobei bei einigen bereits die Kosten für Anlieferung und Abholung mitinbegriffen sind.

Vor der Abholung wird der entsprechende Container auf einer speziellen Waage gewogen, und nach der Abholung erfolgt das gleiche Prozedere. Die dadurch entstandene Differenz ergibt das Gewicht des Inhalts, und es kann zu einer genauen Berechnung der Dachpappe-Entsorgungskosten kommen.

Hinzu kommt die Mehrwertsteuer, bei einem Mietcontainer steigen die Kosten noch einmal, wobei diese nach Größe des Containers und der Mietdauer zu Buche schlagen und somit unterschiedlich ausfallen können.

Hinweis: Angebote verschiedener Dienste vergleichen. Einige der Entsorgungsbetriebe für Dach- bzw. Teerpappe bieten ihren Kunden Pauschalpreise, so dass für einige Tage keine Tagesmiete in Rechnung gestellt wird. Ein Vergleich zahlt sich hierbei immer aus.

Ebenfalls kostet die Entsorgung vo Dach- oder Teerpappe, denn in vielen Fällen sind Bitumen und/oder Teer enthalten, weshalb diese dem Sondermüll angehören. Die Kosten fallen unterschiedlich hoch aus, deshalb sollten sich Verbraucher über die anfallenden Kosten genau informieren.

Asbesthaltige Teerpappe erkennen

Normalerweise verfügen Gebäude, die zwischen den Jahren 1900 und 1990 errichtet wurden, über asbesthaltige Teerpappe oder Dachpappe. Lange Jahre wurde Asbest als ungefährlich eingestuft und aufgrund der Hitzebeständigkeit und Feuerfestigkeit verarbeitet. Teerpappe war als Außenwandverkleidung oder Isolierung äußerst beliebt.

Wer sich nicht sicher ist, ob Asbest in seiner Teerpappe vorhanden ist, sollte sich an einen renommierten Dachdeckerbetrieb wenden. In den meisten Fällen und wenn gewünscht übernimmt dieser das Entfernen alter Teerpappe und verlegt neue Bitumenbahnen. Fazit: in der Regel übernimmt der Handwerker gleich die Entsorgung der Dach- oder Teerpappe.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar