Renovierungsbedürftige Immobilie – was Sie beachten sollten

Wer eine renovierungsbedürftige Immobilie kauft, spart bei der Anschaffung Kosten, die zumindest teilweise für die später anfallenden Arbeiten zu Buche schlagen.

Vor dem Kauf sollten Sie einen Experten zurate ziehen und genau kalkulieren, ob sich die Anschaffung lohnt.

Kosten berechnen und realistisch einschätzen

Wenn Sie noch gar keine Erfahrung mit der Sanierung und Modernisierung von Häusern haben, sollten Sie sich schon vor dem Kauf der Immobilie kurz mit dem Thema beschäftigen. Holen Sie Angebote verschiedener Dienstleister ein, um die Kosten abschätzen zu können. Erstellen Sie danach einen Finanzplan, welcher die Anschaffungskosten zum einen und die Kosten für die Sanierung zum anderen enthält.

Gehen Sie bei den Schätzungen für anfallende Arbeiten großzügig vor. Berechnen Sie lieber mehr als zu wenig. Überlegen Sie sich danach, ob Sie einen Kredit aufnehmen müssen oder die Kosten aus eigenen Mitteln begleichen werden.

Preise vergleichen und Budget planen

Orientieren Sie sich bei der Suche nach der geeigneten Immobilie an Ihrem Finanzplan. Nur wer sein Budget genau kennt, sollte eine renovierungsbedürftige Immobilie kaufen. Falls Sie unsicher sind, wie viel eine Immobilie kosten sollte, ziehen Sie vergleichbare Angebote heran. Die Objekte müssen sowohl hinsichtlich der Lage und hinsichtlich des Zustands ähnlich sein. Planen Sie einen finanziellen Puffer ein, falls die Arbeiten aufwendiger oder kostspieliger werden, als zu Anfang angenommen.

Experten hinzuziehen und auf Nummer sicher gehen

Sofern Sie selbst wenig Erfahrung mit renovierungsbedürftigen Immobilien haben, ziehen Sie einen Gutachter oder einen Immobilienmakler in Trier hinzu. Dieser kann den Zustand der Immobilie einschätzen oder auch die Immobilie bewerten und eventuell sogar die Kosten für eine Sanierung einschätzen. Bevor der Kaufvertrag unterzeichnet wird, sollte der Experte die Bausubstanz, die Leitungen und das Fundament unter die Lupe nehmen.

Nicht selten weiß der Verkäufer selbst nichts von schwerwiegenden Mängeln oder verschweigt sie bewusst. Das Risiko, einem solchen Betrug aufzusitzen, minimieren Sie durch den Service eines Gutachters. Dafür werden Kosten fällig, die gut angelegt sind.

Vom Schnäppchen zur Kapitalanlage

Bevor Sie die Immobilie kaufen, sollten Sie konkrete Pläne für die Sanierung haben. Bietet es sich aufgrund der attraktiven Lage an, eine Luxusimmobilie aus dem Schnäppchen zu machen? Oder ist es eher ratsam, eine hochwertige, aber nicht luxuriöse Ausstattung zu wählen, die viele geeignete Mieter anzieht?

Machen Sie sich mit dem Immobilienmarkt und Mietmarkt vertraut, um die aktuelle Nachfrage besser einschätzen zu können. Dann steht einer lukrativen Investition nichts im Weg.

Kosten für eine anstehende Sanierung senken und selbst Hand anlegen

Wenn Sie genug Zeit und fachliches Wissen sowie etwas Geschick mitbringen, können Sie einige Arbeiten an der Immobilie selbst übernehmen. Gehen Sie in diesem Fall schon vor der Anschaffung sicher, dass die gewählten Dienstleister auf diese Art der Teamarbeit vorbereitet sind. Längst nicht jedes Unternehmen für Sanierungsarbeiten ist bereit, Ihnen preislich entgegenzukommen, nur weil Sie selbst einen Teil der Arbeiten übernehmen. Achten Sie auch darauf, dass Sie Fachleute finden, die Ihnen unter die Arme greifen, falls Sie selbst nicht weiterkommen. Weil Sie für die meisten Vorhaben helfende Hände brauchen, kümmern Sie sich rechtzeitig darum, dass Freunde und die Familie involviert werden. Diese können Ihnen Arbeit abnehmen – sofern die Zeit und die körperliche Fitness es zulassen.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar