Tipps und Tricks zum Thema Decke streichen

Eine Decke zu streichen ist gar nicht so einfach. Im Ratgeber lesen Sie, wie das klappt.

Deutschland Heimwerkerland. Manches geht schnell und recht einfach von der Hand. Anderes ist für nicht geübte Heimwerker sehr schwierig, so dass sie es lieber sein lassen sollten. Eine Decke zu streichen ist ein Thema für sich. Denn über Kopf zu arbeiten ist nicht jedermanns Sache. Tipps zum Decke streichen in unserem Ratgeber.

Welches Material brauche ich zum Decke streichen?


• Reichlich Abdeckfolie oder Vlies zum Schutz des Bodens
• Malerkrepp zur Befestigung des Bodenschutzes
• Eventuell eine Isolierfarbe für die Grundierung
• Farbe für den Anstrich
• Pinsel und Rollen zum Anstreichen
• Leiter und Trapezstange

Wie streicht man eine Decke streifenfrei?


Beginnen Sie in Fensternähe und arbeiten Sie sich zur gegenüberliegenden Wand vor. Es ist von Vorteil, zuerst alle Ecken und Kanten zu streichen. Dies gelingt am besten, wenn Sie einen kleinen Pinsel oder eine kleine Malerrolle benutzen. Mit ihnen kommen Sie problemlos in jede Ecke.

AngebotBestseller Nr. 1
SET Anti-Tropf-Farbroller + SET Flachpinsel + 20m2 Abdeckfolie + große Farbwanne + Malerkreppband*
  • ALLES, WAS SIE BRAUCHEN, UM IHR HAUS ZU STREICHEN: Mit unserem SET aus Farbrollern und Pinseln können Sie ihr Haus auf einfachstes Weise streichen, da das Set alle nötigen Werkzeuge enthält.
  • 18cm Anti-Tropf-Farbroller: Dieser professionelle 18cm Farbroller ist aus Polyamidfasern mit einer Anti-Tropf-Funktion hergestellt; er ist sehr vielseitig und eignet sich zum Streichen aller Arten von glatten Oberflächen und Materialien. Die gute Anti-Tropf-Fähigkeit und hohe Leistungsfähigkeit zeichnen ihn aus. Der Farbroller ist für alle Arten von Malerfarben empfehlenswert und ist ideal für Streicharbeiten an Decken und Innenwänden.
  • Mini-Farbroller und Ersatzrolle: Ideal für das Auftragen von Kunststoff- und Latexfarben auf glatten Oberflächen. Aus 100% Polyamid hergestellt, durch Thermofusion um ÜBERGÄNGE zu VERMEIDEN; und extrem abgerundet um Kanten zu streichen und um Spuren zu vermeiden.
  • SET Flachpinsel Nr. 50, 40 und 25: Perfekt um jegliche Art von ÜBERGÄNGEN und ABSCHLÜSSE selbst an den schwierigsten Stellen zu machen.
  • Schutzfolie und Malerkreppband: Schutz für die empfindlichsten Stellen in Ihrem Haus, um ZEIT MIT DER REINIGUNG ZU SPAREN.


Welche Rolle nehme ich zum Decke streichen?

Dies ist abhängig vom gegebenen Untergrund und der Qualität der genutzten Wandfarbe. Bei glatten Untergründen empfiehlt sich eine Kurzflorrolle. Diese nimmt nicht so viel Farbe auf, und ein unnötiges Tropfen kann verhindert werden. Weist Ihre Deckenstruktur einen eher groben Untergrund auf, dann sollten Sie zum Streichen eine Langflorrolle benutzen. Durch ihren längeren Flor besitzt diese die Möglichkeit, die aufgenommene Farbe in jede kleinste Ecke zu verteilen.


Was streicht man zuerst Wand oder Decke?


Das kommt immer darauf an, in welcher Farbe Sie Ihre Decke und Ihre Wände streichen möchten. Hier sollten Sie immer bedenken, dass der farbige Teil stets zuerst gestrichen werden sollte. So können unnötige Ausbesserungen, die durch Farbspritzer entstehen können, umgangen werden.

Bestseller Nr. 1
Wilckens feste Farbe 2,5L Weiß*
  • Sehr gut deckend
  • überstreichbar
  • geruchsneutral


Welche Farbe eignet sich für die Decke?


Zum Streichen einer Decke wird am besten eine Farbe mit einer hohen Deckkraft als Basis benutzt. Greifen Sie auf Farben zurück, die speziell für Heimwerker vorgemischt sind. Diese besitzen bereits die perfekte Stärke, und es ist kein Mischen mehr notwendig. Spezielle Qualitätsfarben für Heimwerker, auch Dispersionsfarbe genannt, sind in vier verschiedenen Deckungsgraden erhältlich. Die Zahl 1 bezeichnet die stärkste Deckung und die 4 somit die schwächste.

Bei Farben mit einer hohen Deckkraft reicht meistens ein Anstrich, während bei einem Anstrich mit einer Farbe, die eine schwache Deckkraft besitzt, oft zweimal oder sogar öfter gestrichen werden muss, bis der Untergrund nicht mehr sichtbar ist. Deshalb ist eine günstige Wandfarbe nicht immer empfehlenswert. Auch kann es passieren, dass bei einem mehrfachen Anstrich unschöne Streifen entstehen. Dann mach das Zimmer renovieren keinen Spaß.


Kann man eine Spanndecke streichen?


Wenn Sie das möchten, können Sie das auf jeden Fall. Doch ist dies nicht notwendig da eine Spanndecke schön bleibt. Bevor man eine Spanndecke in eine andere Farbe einfärbt, ist es das Einfachste, sie einfach und schnell auszutauschen. Spanndecken sind in verschiedenen Arten erhältlich. Verschiedene Farbnuancen in einem matten oder glänzenden Finish stehen Ihnen hier zur Auswahl.


Wie streicht man am besten eine Holzdecke?


Hierfür bieten sich zwei Möglichkeiten an. Entweder streichen Sie die Holzdecke mit einem deckenden Lack oder Sie entscheiden sich für eine herkömmliche Wandfarbe. Mit ihr bleibt die Holzstruktur sichtbar und die Decke behält ein natürliches Aussehen.

Bestseller Nr. 1
750ml. Holzlack Möbellack Klarlack 2 in 1 Grundierung + Lack Tischlerlack Versiegelung farblos für Kinderspeilzeug (MATT)*
  • DIN EN 71/3 Für Kinderspielzeug geeignet / Speichelecht
  • Aqua Solid Möbellack, farblos. Lichtechter 1K Grund- & Endlack für die professionelle Holz- und Möbellackierung.
  • Lösemittelfrei Weiteres Sie unten unter Produktbeschreibung


Wie lange dauert es, die Decke zu streichen?


In der Regel benötigt eine ungelernte Kraft für das Streichen einer Decke mit circa 50 Quadratmeter Fläche rund 300 Minuten. Geübtere Anstreicher können diese Arbeiten natürlich auch in kürzerer Zeit bewerkstelligen. Die Zeit wurde bemessen ohne jegliche Ausbesserungsarbeiten, Voranstriche und Grundierungen mit einzubeziehen.


Wie lange muss Farbe trocknen bevor man es überstreichen kann?


Es sollte immer darauf geachtet werden, dass eine gute Lüftung gegeben ist. Die meisten Farben benötigen nach dem richtigen Auftragen eine Trocknungszeit von circa fünf Stunden. Hierbei sollten Sie trotzdem die Angaben der Hersteller beachten. Auch die Dicke der aufgetragenen Farbe hat Einfluss auf die Trocknungszeit. Verlangt Ihre Decke wegen beispielsweise vorhandener Flecken einen mehrmaligen Anstrich, dann wird sich die Trocknungszeit dementsprechend verlängern. Derselbe Effekt entsteht bei Nutzung von eher günstiger und meist dünnerer Farbe (hier ist der Wasseranteil höher). Um den gewünschten Deckungsgrad zu erreichen, ist ein mehrmaliger Anstrich notwendig, der mit einer längeren Trocknungszeit einhergeht.


Kann ich eine Holzdecke mit Wandfarbe streichen?


Grundsätzlich können Sie Dispersionsfarbe auch zum Streichen einer Holzdecke verwenden. Trotzdem raten wir Ihnen zu einem Holzlack, da er ein optisch schöneres Ergebnis liefert.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar