Tipps zur Reinigung von Couch und Sofa

Ein gutes Sofa gehört gerade im Bereich des Wohnzimmers zu den wichtigsten Einrichtungsgegenständen überhaupt. Damit man jedoch auch über lange Zeit von einer guten Qualität profitieren kann, braucht es sorgfältige Pflege.

Die Pflege kann jedoch nach Art und Modell des jeweiligen Sofas hinsichtlich des Umfangs und der spezifischen Durchführung durchaus variieren. Leichte Verschmutzungen lassen sich mitunter einfach mit einem Lappen oder einem feuchten Tuch beseitigen. Intensivere Verschmutzungen brauchen allerdings zumeist eine umfangreiche Reinigung, wobei hier nicht in jedem Fall chemische Reinigungsmittel verwendet werden müssen.

Immer auf das jeweilige Material achten

Eine professionelle Couch Reinigung kann, wie bereits angedeutet, je nach Verarbeitung sehr stark variieren. Hier gibt es am Ende nicht nur den einen richtigen Weg. Bevor man der Reinigung des Sofas beginnen möchte, sollte zunächst unbedingt auch die Materialverträglichkeit des gewählten Reinigers an einer nicht sichtbaren Stelle des Sofas getestet werden. So lassen sich eventuelle Probleme leicht verhindern.

Wenn man die Sofareinigung mit der normalen Reinigung des Zimmers verbinden möchte, kann man hier ähnlich wie beim Fußboden einfach einen Staubsauger verwenden. Klassischer Staub und Schmutz werden so sicher und vor allem auch sehr effektiv entfernt.

Hier ist dann jedoch am besten der Bürstenaufsatz mit weichen Borsten zu verwenden, um nicht zu viel Druck auf das eventuell empfindliche Material des Sofas auszuüben. Da sich in den Zwischenräumen der Polster gerne Schmutz und Haare ansammeln, sollten diese ebenfalls abgesaugt werden, um das Sofa gründlich zu reinigen.

In Bezug auf zu entfernende Tierhaare verwendet man am besten den Flachdüsenaufsatz des Staubsaugers. So verhindert man dann insbesondere auch, dass feine Haare sich mit der Zeit immer stärker im Material festsetzen. Sämtliche Tierhaare, und zwar speziell Haare von Hunden und Katzen, sorgen auf Dauer für einen unhygienischen Zustand und können außerdem Allergikern sehr zu schaffen machen.

Reinigung von Leder und Kunstleder

Glatte Oberflächen aus Leder und Kunstleder können beim Reinigen des Sofas mit einem Lappen oder feuchten Tuch abgewischt werden. So lässt sich das Sofa im Alltag schnell und vor allem effizient reinigen.

Zahlreiche Verschmutzungen, vor allem nach der Renovierung eines Zimmers,  lassen sich auch mit einfachen Hausmitteln entfernen. Chemikalien, hier vornehmlich auch Chlor, sind nicht besonders geeignet, um eine Couch aus Leder zu reinigen. Hier könnten sich dann durch die bleichende Wirkung optische Schäden ergeben.

Einfache Hausmittel für die Sofa Reinigung

Essig, auch mit Wasser verdünnter Essig, kann zur Fleckenentfernung verwendet werden, da die enthaltene Säure viele Verunreinigungen lösen kann. Für diesen Zweck taucht man ein weiches Tuch in die Lösung und wischt dann den Fleck ab. Neben Essig ist auch Zitronensaft ein beliebtes und zudem auch noch sehr effektives Mittel.

Ebenfalls eignen sich Natron, Waschpulver oder auch klassische Fensterreiniger für die Entfernung von hartnäckigen Flecken. In jedem Fall gilt jedoch, dass man die jeweiligen Mittel vorher testen sollte, bevor man sie zur Anwendung bringt.

Manchmal sind chemische Mittel eine gute Option

Natürlich ist es schön, wenn man das eigene Sofa nur mit Hausmitteln reinigen kann und mit wenig Aufwand ein tolles Ergebnis erhält. Leider ist eben genau dies nicht immer möglich. Hier können dann chemische Reinigungsmittel, die man auch in jeder Drogerie erhält, die beste Wahl sein. Vorsicht ist dennoch geboten, da der Einsatz von Chemie sicher auch mit bestimmten Nachteilen verbunden sein kann.

Tatsächlich bieten auch Apotheken, Drogerien und Haushaltswarengeschäfte ein Sortiment an Polsterreinigern oder Polsterschäumen für das heimische Sofa an. Viele dieser Reiniger enthalten jedoch Chlor, sind nicht biologisch abbaubar und können bei der Verwendung zu Problemen mit der Haut oder den Atemwegen führen. Im Zweifelsfall ist hier dann oft auch besser, mit Handschuhen zu arbeiten. Eine Schutzbrille kann Schäden im Bereich des Auges vermeiden.

Aber ganz gleich, welches Mittel man verwendet, wie immer gilt, dass man dieses zuerst testet, bevor es an einer deutlich sichtbaren Stelle zum Einsatz kommt. Oft wurde bei der Reinigung der eigentliche Fleck entfernt, aber das Sofa wird durch den Versuch, es zu reinigen, beschädigt.

Bestimmte Reinigungsmittel nicht anwenden

Es wird absolut nicht empfohlen, bei der Reinigung des Sofas Reinigungsmittel zu verwenden, die Tenside oder Bleichmittel enthalten. Biologisch abbaubare Reinigungsmittel sind hingegen in den meisten Fällen die beste Wahl.

Fazit – Das Sofa schnell und einfach reinigen

Mitunter ist das geliebte Sofa schnell und einfach gereinigt. Am besten geht man hier mit einer gewissen Routine vor, die sich leicht in den Alltag integrieren lässt. Die Art der Pflege sollte vor allem vom jeweiligen Material abhängen. Leder und Kunstleder sind durchaus empfindlich und sollten daher nicht mit scharfen Chemikalien gereinigt werden, die das Material angreifen oder auch für Verfärbungen sorgen.

In vielen Fällen sind gerade bei oberflächlichen Verschmutzungen Hausmittel ausreichend, um für eine angemessene Hygiene zu sorgen. Doch auch hier gilt es immer darauf zu achten, dass man das jeweils ausgewählte Mittel zunächst vorsichtig an einer Stelle testet, wo eventuelle Schäden und farbliche Veränderungen nicht bemerkbar sind.

Foto: LightFieldStudios via Envato

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Modernisieren. Renovieren. Sanieren.
Logo