CNC-Fräse für zu Hause – Was kann Sie?

Sie gehört nicht unbedingt zur Grundausstattung für Heimwerker – die CNC-Fräse für zuhause. Dennoch kann ein solches Gerät sehr hilfreich sein, wenn Sie das eine oder andere Projekt mit ausgefallenen Formen und Figuren auf den Weg bringen wollen.

Denn mit Hilfe einer CNC-Fräse für zu Hause haben Sie ganz neue Möglichkeiten in Sachen Holz-, Metall- oder Kunststoffbearbeitung.

Wir zeigen Ihnen hier im folgenden Artikel einmal, was genau Sie mit einer solchen CNC-Fräse anfangen können und wo der Unterschied zwischen den Geräten für den Heimgebrauch und den „großen Brüdern“ im handwerklichen Betrieb liegt.

Was ist eine CNC-Fräse?

Zu allererst stellt sich natürlich die Frage, was so eine CNC-Fräse überhaupt ist. Dabei handelt es sich um eine Werkzeugmaschine, die im Fertigungsverfahren zum Einsatz kommt. Die Fräse ist ein abtragendes Werkzeug, das von einem Grundelement so viel Material abträgt, bis dieses Grundelement die Form hat, die es haben soll. Im Fall einer CNC-Fräse profitieren Sie von einer Technik namens Computerized Numerical Control (CNC).

Dabei wird die Form, die das Werkstück am Ende haben soll, zuerst an einem Computer mit einem entsprechenden technischen Zeichnungsprogramm vorgezeichnet. Danach wird das Modell in den Speicher der Maschine übertragen – inklusive der Angaben, welche Parameter für den Arbeitsprozess notwendig sind. Also Dinge wie Drehzahl, Vorschub oder die Schnitttiefe. All das legen Sie problemlos am Computer fest.

Anschließend erledigt die Maschine computergesteuert die entsprechende Arbeit. Je nach Modell wird dafür entweder das Werkstück bewegt, oder aber die Fräse bewegt sich rund um das Werkstück, um es letztlich in die gewünschte Form zu bringen.

Hohe Schnittgeschwindigkeiten

Eine CNC-Fräsmaschine kann dabei auf Schnittgeschwindigkeiten von bis zu 10.000 Umdrehungen in der Minute kommen. Das macht diese Maschinen so wertvoll und interessant für den Bereich der Massenproduktion.

Dabei kommen solche Fräsmaschinen in den unterschiedlichsten Bereichen zum Einsatz. Da wäre beispielsweise die Metallbearbeitung. Aber auch die Kunststoff- und Holzverarbeitung. In einer klassischen CNC-Fräse für den gewerblichen Gebrauch können die folgenden Materialien verarbeitet werden:

  • Stahl und Stahlguss
  • Titan
  • Gold
  • Aluminium
  • Aluminiumguss
  • Silber
  • Bronze
  • Messing
  • Kunststoff
  • Holz

CNC-Fräse für zu Hause – Einsatzmöglichkeiten

Ob der Bau eines kleinen Spielehäuschens für den Garten oder Laubsägearbeiten für den WeihnachtsbaumHandwerken mit Kindern kann ganz unterschiedliche Gesichter haben. Die CNC-Fräse für zuhause ist natürlich deutlich kleiner als die Geräte für das gewerbliche Handwerk. Man spricht hier eher von einer Hobbyfräse.

Doch auch hier gilt: Die Form des fertigen Werkstücks wird in der entsprechenden EDV erfasst und dann vom Computer an die Maschine weitergegeben. Die CNC-Fräse erledigt dann den Rest. Verwendet werden kann eine solche Hobby Fräse für Gravuren oder aber eben für präzise Fräsarbeiten.

Die Einsatzmöglichkeiten unterscheiden sich dabei gar nicht so sehr von denen der größeren Maschinen. Auch wenn man sich schon vor dem Kauf einer CNC-Fräse für zuhause darüber im Klaren sein sollte, was man genau damit machen möchte. Eigentlich alle Maschinen am Markt sind für die Arbeit mit Holz geeignet. Doch nicht alle können auch Metall, Kunststoffe oder Acryl bearbeiten. Hier heißt es dann schon beim Kauf etwas wählerischer sein.

Vor allem, wenn es nicht nur ans klassische Handwerken gehen soll, sondern auch etwas Kunsthandwerk mit Stoffen wie farbigem Epoxidharz betrieben werden soll, müssen Sie bei der Wahl der richtigen CNC-Fräse für den Heimgebrauch genau hinschauen, was die jeweilige Maschine wirklich leisten kann.

Generell gibt es aber bei den Einsatzgebieten für eine solche Maschine kaum Grenzen. Ob Sie damit Figuren für den Garten gestalten möchten, den Tischbeinen für Ihren geplanten und selbst gebauten Esstisch eine schönere Form geben möchten oder eben kleine Kunstobjekte auf Epoxidharz in Form bringen wollen – die Möglichkeiten sind sehr vielfältig.

Darauf sollten Sie beim Kauf einer CNC-Fräse für zuhause achten

Dass es vorher zu klären gilt, für welchen Einsatzbereich die Fräse geplant ist, hatten wir bereits erwähnt. Doch es gibt noch einige andere Kaufkriterien, die Sie auf jeden Fall im Blick haben sollten.

Die Zahl der Achsen

Da wäre beispielsweise die Frage, wie viele Achsen Ihre CNC-Fräsmaschine haben soll. Auf dem Markt finden Sie Modelle mit drei, vier oder fünf Achsen. Für den Heimgebrauch sind meist nur Modelle mit drei Achsen erhältlich.

Fräsarbeiten im kleinen Maßstab können damit problemlos erledigt werden. Wenn es allerdings etwas größer werden soll, stoßen Sie hier schnell an die Grenzen Ihrer Technik.

Die Art der Bedienung

Die meisten Modelle müssen zuhause an einen Computer angeschlossen werden. Für diesen benötigen Sie dann die passende Software, und dann kann es auch schon losgehen. Doch einige Modelle für den Heimgebrauch haben auch ein eigenes kleines LCD-Display, an dem sämtliche Eingaben gemacht werden können. Eine Verbindung mit einem Computer ist in diesem Fall nicht notwendig.

Wie groß soll die Fräse werden?

Das hat einen maßgeblichen Einfluss auf die mögliche Größe Ihrer Werkstücke. Je kleiner die Werkbank, desto weniger Möglichkeiten der Materialverarbeitung bieten sich Ihnen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, stets nach einer Fräse mit einem möglichst großen Arbeitsbereich Ausschau zu halten.

Das passende Zubehör

Auch hier gibt es von Händler zu Händler unterschiedliche Angebote. Angefangen mit verschiedenen Fräsköpfen über Spindeln und Lasermodule gibt es hier eine Menge unterschiedlicher Möglichkeiten. Deshalb sollten Sie am besten vor einem Kauf wissen, welches Zubehör für Sie interessant ist oder werden könnte und eben auch danach dann das Modell zuhause auswählen.

CNC-Fräse für zu Hause – Was kann sie nicht?

In der gewerblichen Fertigung kommen viele CNC-Fräsmaschinen zum Einsatz. So zum Beispiel die CNC-Bettfräsmaschine. Bei diesen Geräten kann das Werkstück auf dem „Bett“ der Fräsmaschine von verschiedenen Maschinenständern gleichzeitig bearbeitet werden. Das macht diese Maschine quasi zu einem perfekten Bestandteil vieler Fließbänder deutschlandweit. Solche und viele andere Fräs- und Verarbeitungsmaschinen finden Sie beispielsweise bei mach4metal.com.

Die CNC-Fräsmaschine für den Heimgebrauch kommt im Vergleich dazu deutlich kleiner daher – und ist auch bei Weitem nicht so kraftvoll. Sie kann nicht so eine große Bandbreite an Materialien bearbeiten, und sie ist mit Sicherheit nicht für einen langjährigen Einsatz in 24 Stunden pro Tag an 7 Tagen in der Woche geeignet.

Das muss sie aber auch gar nicht. Denn die CNC-Fräse für zuhause ist vor allem eines: Ein wunderbares Hilfsmittel, wenn Sie als Hobbyhandwerker Ihren Werkstücken mit der Fräse eine filigranere oder elegantere Form geben möchten. Oder wenn es einfach darum geht, aus einem kleinen Werkstück durch Abtragung etwas ganz Besonderes zu machen.

Foto: patruflo via Envato

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Modernisieren. Renovieren. Sanieren.
Logo