Hilfe im Notfall – die richtigen Handwerker und Dienstleister

Wenn an einem kalten Winterwochenende die Heizung ausfällt, kurz vor dem Osterbrunch mit der Familie die Toilette überläuft oder sich ein Wespenvolk genau vor dem Kinderzimmerfenster häuslich einrichtet, ist schnelle und unkomplizierte Hilfe gefragt.

Das Problem: Als Betroffener befindet man sich in einer akuten Notlage und hat keine Zeit, lange zu überlegen. Einige Handwerker und Dienstleister nutzen das aus. Sie verlangen für Notfall-Einsätze Wucher-Preise und leisten mitunter noch nicht einmal gute Arbeit. Für den Notfall sollten Haus- und Wohnungsbesitzer sowie Mieter vorbereitet sein und vorab geeignete Anbieter recherchieren.

Heizung und Sanitärbereich

Bleibt am Wochenende plötzlich die Heizung kalt, kann man das mitunter eingehüllt in warme Decken und mit heißem Tee aussitzen. Aber Notfälle wie ein Wasserrohrbruch lassen schwerlich Zeit zum Abwarten. Idealerweise kennt man dann bereits seriöse Handwerker vor Ort, die auch Notfalldienste anbieten. Wer online auf die Suche geht, sollte auf jeden Fall einen Blick ins Impressum der Webseite werfen, denn das fehlt bei fadenscheinigen Anbietern oft.

Schlüsseldienst

Es passiert schnell, dass man den Schlüssel verliert oder die Tür versehentlich zufällt, wenn man kurz draußen ist. Gegen diese Fälle lässt sich mitunter vorsorgen, indem man draußen einen Zweitschlüssel versteckt oder ihn beim Nachbarn deponiert. Sollte der gerade nicht zu Hause sein oder ist der Schlüssel im Schloss abgebrochen, hilft aber auch das nicht mehr.

Dann muss der Schlüsseldienst helfen. Schlüsseldienste sind in den vergangenen Jahren durch unseriöse Anbieter besonders in Verruf geraten. Hier sollte man vor allem darauf achten, einen lokalen Anbieter zu wählen, der mit Festpreisen arbeitet. Diese sollte man am besten in Anwesenheit eines Zeugen erfragen.

Wer im Notfall doch an den falschen Schlüsseldienst geraten ist, sollte sich nicht unter Druck setzen lassen und sich nicht scheuen, gegebenenfalls die Polizei zu rufen.

Kammerjäger

Viele Schädlingsprobleme im Haus lassen sich auf eigene Faust in den Griff bekommen. Aber manchmal ist auch hier die Hilfe vom Profi gefragt. Insbesondere hartnäckige Schädlinge wie Bettwanzen oder Holzwürmer lassen sich nur mit professionellen Methoden nachhaltig bekämpfen. Und wer beispielsweise ein Hornissennest selbst entfernt, bringt sich nicht nur in Gefahr, sondern macht sich auch strafbar.

Die Tiere stehen unter Naturschutz und es darf nur unter bestimmten Bedingungen und mit der nötigen Sachkenntnis gegen sie vorgegangen werden. Das gilt auch für andere Tiere, wie etwa Wespen oder den ungeliebten Marder.

Auch hier sollten lokale Anbieter erste Wahl sein. Festpreise können in dieser Branche kaum genannt werden, da die Gegebenheiten immer sehr individuell sind. Allerdings sollte das Unternehmen nach einer ersten Besichtigung des Schädlingsbefalls einen Preis veranschlagen können.

Elektriker

Sind unkundige Elektriker am Werk, kann es teuer und sogar gefährlich werden. Hier umgeht man deshalb am besten Notdienste und hält sich an Fachfirmen vor Ort. Bis die verfügbar sind, kann manchmal Eigeninitiative helfen. Löst im Haus ständig die Sicherung aus, liegt das selten an Elektroinstallationen, sondern meist an einem defekten Gerät oder Kabel. Das lässt sich per Ausschlussverfahren in der Regel selbst identifizieren und entfernen.

Haushaltsgeräte und Computer

Haushaltsgeräte und Elektronik sind in der Regel für ein paar Tage verzichtbar und Reparaturen rechnen sich nicht immer. Notfalldienste machen deshalb selten Sinn und man wartet besser bis zum nächsten Werktag.

Foto: photovs via Envato

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Modernisieren. Renovieren. Sanieren.
Logo