Fördermöglichkeiten beim Hausbau

Im Berufsleben Fuß gefasst und erfolgreich, das Privatleben strukturiert und alles verläuft in geordneten Bahnen. Die Liebe des Lebens gefunden, um gemeinsame Pläne zu schmieden.

Irgendwann taucht ganz sicher ein Gedanke auf. Das Eigenheim, die eigenen vier Wände – ein Wunsch den sich viele Menschen erfüllen möchten. Das Thema wirft viele Fragen auf, die beantwortet werden wollen.

  • Wie läuft die Finanzierung des Eigenheims? Stichworte: Darlehen, Kredit & co.
  • Welche Förderungen, Fördermittel und Förderprogramme gibt es für das Eigenheim?
  • Wohneigentum kaufen oder nach eigenen Vorstellungen mit Baugenehmigung bauen?

Es lohnt, sich im Vorfeld mit den angesprochenen Themen auseinanderzusetzen und die Fragen für sich zu beantworten. Das erleichtert alle weiteren Schritte – von der Planung des Eigenheims über die Beantragungen der Förderungen bis hin zum Bau des Eigenheims.

Der Klassiker – KfW-Förderungen und KfW-Förderprogramme

Haus bauen oder Haus kaufen und renovieren? Diese Frage muss sich jeder vorab erst einmal selber beantworten, bevor es an die Beantragung der verschiedenen Förderungen geht. Eine Sache vorab: Unabhängig davon, ob Sie sich für den Hausbau oder das Renovieren entscheiden, beide Varianten werden von der KfW durch verschiedene Programme gefördert.

Die KfW unterstützt und bezuschusst Sie bei Ihrem Vorhaben rund um das Thema Hausbau, Sanierung, Instandsetzung und erneuerbare Energien. Neben Förderkrediten und Zuschüssen im Rahmen des KfW-Förderprogrammes gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich Förderungen für das eigene Vorhaben zu sichern. Auch als Unternehmen besteht die Möglichkeit auf Förderung!

Wichtige  Förderprogramme in der Übersicht:

Energieeffizientes Bauen oder Kaufen: Mit einem Förderkredit von bis zu 120.000 Euro können Sie sich ihren Traum vom Eigenheim fördern lassen. Voraussetzung dafür ist, dass es sich bei Ihrem Objekt handelt, das die Kriterien für ein KfW-Effizienzhaus erfüllt. Erfüllen Sie die Voraussetzung, können Sie sich über ein günstiges Darlehen freuen.

Kredite für Erneuerbare Energien, energieeffizientes Bauen und Sanieren: Sie erhalten für den Einbau und Ausbau erneuerbarer Energien wie Photovoltaik, Biogas oder eine Gas-Brennwertheizung. Vergleichbares gilt auch für energieeffizientes Sanieren einer bestehenden Immobilie. Teils lassen sich in diesem Rahmen auch verschiedene Zuschüsse beantragen für neue Fenster oder eine neue Heizung.

Details zu den förderfähigen Kosten können Sie schnell und einfach auf der Webseite der KfW einsehen. Alternativ nehmen Sie Kontakt mit ihrem Ansprechpartner bei Ihrer Hausbank auf. Die IMAXX Gießen steht als Ansprechpartner zur Seite.

Förderung für Ladestationen für Elektroautos: Die Zukunft wird elektrisch. Damit das E-Auto zukünftig auch zuhause aufgeladen werden kann, gibt es eine KfW-Förderung, die einen Zuschuss von 900 Euro pro Ladepunkt zusichert. Vermieter können dies als weiteren Vorteil ihrer Immobilie anpreisen und potentiellen Mietern zur Verfügung stellen.

Wohn-Riester

Das Modell der Riester-Rente ist den meisten Menschen mittlerweile geläufig. Der Wohn-Riester ist noch eher unbekannt, funktioniert im Prinzip ähnlich der Rente – mit dem Unterschied, dass die einbezahlten Beiträge für die Riester-Rente für das zukünftige Wohnobjekt verwendet werden.

So profitiert man von den Zulagen und Steuervorteilen der Riester-Förderung und kann damit die Darlehenstilgung Haus stemmen. Die jährliche staatliche Förderung beträgt seit 2018 genau 175 Euro pro Person, die Kinderzulage 185 Euro bei Nachwuchs, der bis Ende 2007 auf die Welt gekommen ist. Ab 2008 gibt es sogar 300 Euro Kinderzulage.

Zum Thema Wohn-Riester-Vertrag lohnen sich definitiv ein sorgfältiger Vergleich und eine ausführliche Beratung durch einen Experten. Bausparkassen oder der Ansprechpartner bei der Bank helfen.

Förderung und Fördermittel der Bundesländer und Kommunen

Neben den bereits genannten KfW-Förderungen gibt es noch andere Möglichkeiten Förderungen, Fördermittel und einen Zuschuss zu beantragen. Oft wird schwerpunktmäßig beim Hausbau gefördert, und gerade junge Familien sollen damit unterstützt werden.

Bayern: Der Freistaat fördert die Eigenheimfinanzierung über das bayrische Wohnungsbauprogramm und das Zinsverbilligungsprogramm.

Hessen: Das Land Hessen fördert den Erwerb, Kauf oder Umbau durch zinsgünstige Darlehen und Zuschüsse. Auch Wohneigentümergemeinschaften erhalten zur Sanierung und Erhaltung der Bausubstanz Zugang zu Förderprogrammen.

Andere Bundesländer: Detaillierte Informationen über Art und Umfang der Förderungen sowie die Voraussetzungen zum Erhalt der Finanzierung gibt es im Netz.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar