Richtfest planen & feiern – die besten Tipps

Es ist einer der ältesten Bräuche unter deutschen Handwerkern – das Feiern des Richtfestes. Ja, es gibt auch heute noch gute Gründe, das Richtfest zu feiern.

Neben dem gesellschaftlichen Aspekt ist das Richtfest auch mit dem einen oder anderen schönen Brauch verbunden, der den neuen Bewohnern Segen und ein gutes Leben im neuen Haus bescheren soll. Umso wichtiger ist es, dass das Fest gelingt.

Dafür sollten Sie rechtzeitig und gut planen. Wir zeigen Ihnen, was genau so ein Richtfest überhaupt ist, worauf es bei der Planung und Ausführung zu achten gilt und warum es auch heute noch zeitgemäß ist, ein Richtfest zu feiern.

Was versteht man unter Richtfest?

Lange vor der eigentlichen Hauseinweihung ist das Richtfest die Feier zur Fertigstellung des Dachstuhls. Der Rohbau ist an diesem Punkt weitgehend geschafft und das Richtfest gilt als Gelegenheit, sich bei den am Bau bisher beteiligten Handwerkern zu bedanken. Das Richtfest markiert damit einen wichtigen Meilenstein für den Bau Ihres neuen Hauses.

Zu den Bräuchen beim Richtfest gehören das Befestigen des Richtkranzes durch den Zimmermann, das Einschlagen des letzten Nagels in den Dachstuhl durch den Bauherrn und der Segensspruch für die zukünftigen Hausbewohner.

Muss man das Richtfest feiern?

Ähnlich wie es bei Einzug in Teilen unseres Landes Bräuche gibt, so kennt man auch bei einem Richtfest Traditionen und Bräuche, die für viele Menschen in Deutschland auch heute noch eine große Bedeutung haben. Das allein kann schon ein guter Grund sein, ein solches Richtfest zu feiern. Schließlich möchte man ja bei den zukünftigen Nachbarn einen guten ersten Eindruck hinterlassen.

Dazu kommt, dass eine Baustelle immer Einschränkungen für die Umgebung bedeuten. Auf einer Baustelle herrscht stets eine gewisse Geschäftigkeit, es wird Lärm verursacht, und nicht selten hinterlässt der Baustellenverkehr gerade in der Anfangszeit des Baus eine Menge Dreck auf der Straße rund um das Bauobjekt herum.

Vor allem, wenn Sie nicht mitten in einem Neubaugebiet bauen, kann es daher schnell passieren, dass Ihre neuen Nachbarn von Ihnen – oder Ihrem Neubau – schon genervt sind, lange bevor Sie einziehen. Mit einem gelungenen Richtfest können Sie die Schmerzgrenze vieler Nachbarn allerdings deutlich nach oben verlegen und sich damit eine ganze Menge Kredit verschaffen – ebenfalls lange bevor Sie schließlich in die eigenen vier Wände einziehen.

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
ILP 30 Hausbau Meilensteinkarten - Bautagebuch für Bauherren - Fotoalbum Hausbau - Inkl. Ringbuch und Schlüsselanhänger - Geschenke zum Hausbau Geschenk – Meilenstein Hausbau (grafisch)*
  • MEGA-SET - ILP 30 Hausbau Meilensteinkarten als Hausbau Tagebuch, DIN A 6, je 10,5 x 14,8 cm, inkl. DIN A5 Ringbuch und Schlüsselanhänger mit Herz und Aufdruck „Home“
  • HIP - Coole Meilensteinkarten Haus für Bauherren, zur Dokumentation und als Erinnerung, liebevoll gestaltete Titel mit tollen Designs, passend zum Abenteuer Eigenheim, Neubau, Renovierung, Umzug
  • GESCHENKIDEE - Tolle Geschenkbox als Präsent an Bauherren und Baufrauen, komplett mit Design-Karten, Ringkladde zum Einkleben der Karten sowie Schlüsselbund-Anhänger
  • MUST HAVE - Jede Karte ein Meilenstein, ein Muss zum Festhalten besonderer Bau-phasen, super Fotos für Social Media Posts, als Mitteilung an Freunde und Familie oder als Richtfest Geschenk Hausbau
  • HOCHWERTIG - Beste Druck- und Papierqualität, 330 g/m stark, beidseitig matt lackiert, Rückseite individuell beschreibbar
Bestseller Nr. 3
Bestseller Nr. 4
Altbauten renovieren und umbauen*
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Herwig Ronacher, Martin Epp, Bruno Koch (Schauspieler)
  • Erik Dobat (Regisseur) - Sandra Walkshofer (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Bestseller Nr. 5

Richtfest – Dank an die Handwerker

Bevor Sie sich tatsächlich dazu entscheiden, auf ein Richtfest zu verzichten, sollten Sie auch daran denken, dass dieses Fest in erster Linie den Handwerkern gilt, die auf Ihrer Baustelle arbeiten. Denn gerade Zimmerleute und Bauarbeiter sind in dieser Hinsicht sehr in den alten Traditionen verwurzelt. Bauherren, die sich gegen ein Richtfest entscheiden, gelten daher als geizig und nicht selten zahlen die Handwerker diesen Geiz heim.

Eine Art der „Rache“ zielt eher auf den Ruf des Bauherrn ab. Hier wird ein Besen mit nur noch wenigen Borsten oder ein toter Hering ans Haus gehängt, um den Nachbarn vom Geiz des Bauherrn zu berichten. Alternativ hängt der Zimmermann einen kahlen Baum oder einen Stahlbesen ins Dach und befestigt Salzheringe und Flaschen daran.

Sind die Handwerker auf der Baustelle besonders nachtragend, könnten Sie noch sehr lange etwas von Ihrer Entscheidung auf ein Richtfest zu verzichten haben. Denn es kommt nicht selten vor, dass diese eine Flasche mit einem Loch im Boden versehen und jene Flasche dann in den Giebel einmauern.

Bei Wind erzeugt das Loch in der Flasche dann ein sehr unangenehmes Heulen, das nicht selten im ganzen Haus zu hören ist. Diese Flasche wieder zu entfernen kann sehr aufwendig sein. Ein Richtfest ist da oft die zwar nicht unbedingt günstigere, aber auf jeden Fall angenehmere Lösung.

Richtfest – Tipps zur erfolgreichen Planung

Damit das Richtfest auch ein voller Erfolg werden kann, müssen Sie es natürlich entsprechend planen und vorbereiten. Als Erstes steht dabei die Terminauswahl an. Diese sollte natürlich frühzeitig erfolgen, damit die Gäste sich auch entsprechend Zeit nehmen können.

Wichtig ist allerdings auch, dass das Fest zur richtigen Zeit stattfindet – der Rohbau sollte abgeschlossen sein, aber die weiteren Arbeiten sollten noch nicht begonnen oder aber zumindest noch nicht allzu weit vorangeschritten sein.

Hierzu ist es sinnvoll, den Termin frühzeitig mit Ihrem Bauleiter und den beteiligten Handwerkern zu besprechen. So kann am ehesten sichergestellt werden, dass Ihr Bau zu dem von Ihnen gewünschten Termin auch wirklich so weit ist.

Haben Sie einen Termin festgelegt, ist es Zeit, Ihre Gäste zu informieren. Wenn die Einladungen frühzeitig verschickt werden, steigt die Chance, dass Freunde, Familie, künftige Nachbarn und die Handwerker sich auch wirklich Zeit für das Fest nehmen können.

Ein besonders wichtiger Aspekt ist natürlich die Frage der Verpflegung. Im Sommer bietet es sich an, auf der Baustelle zu grillen. Zu anderen Jahreszeiten – oder einfach, wenn Sie nicht grillen möchten – kann die Beauftragung eines Caterers die bessere Wahl sein.

Auf jeden Fall sollten Sie daran denken, dass Sie bei einem Richtfest in der Regel keine funktionsfähige Küche zur Hand haben. Die Speisen müssen entweder mit den vorhandenen Möglichkeiten zubereitet oder aber zur Gänze gebracht oder angeliefert werden.

Für Getränke gilt ebenfalls, dass ein Kühlschrank eher nicht zur Verfügung steht. Feiern Sie im Sommer, können Sie in mehrere Schubkarren Eiswürfel einfüllen und so Getränke kühl lagern. Im Frühling, Herbst und vor allem im Winter wird eine weitere Kühlung oft nur bedingt nötig sein.

Damit sich Ihre Gäste auf Ihrer Feier wohl fühlen sollten Sie auch für ausreichend Sitzmöglichkeiten sorgen. Tische, Bänke und Stühle sowie einige Stehtische sollten Sie daher schon frühzeitig im örtlichen Getränkemarkt reservieren lassen. Je nach Jahreszeit könnten auch ein, zwei oder mehrere Heizpilze hilfreich sein, um den Abend angenehm aufzulockern.

Ganz besonders wichtig ist das Absperren gefährlicher Bereiche vor der Feier. Vor allem, wenn Kinder oder Jugendliche anwesend sind, sollten Sie sicherstellen, dass von Ihrer Baustelle keine Gefahren ausgehen. Denn sonst haften Sie für die entstandenen Schäden, und selbst eine Bauherrenhaftpflichtversicherung kommt nur in den seltensten Fällen für Schäden auf, die auf einem Richtfest wegen mangelnder Sicherheitsmaßnahmen entstanden sind.

Richtfest – das passende Geschenk?

Während der Bauherr selbst mit der Planung des Richtfestes zu tun hat, fragen sich viele geladene Gäste, was man zu einem solchen Richtfest schenken könnte. Erlaubt ist dabei tatsächlich alles, was den Start ins neue Haus leichter macht. Allerdings macht es Sinn, wenn sich die Gäste – zumindest soweit Sie sich kennen – etwas absprechen. Denn fünf verschiedene Fußmatten bringen den künftigen Hausbesitzer am Ende auch nicht weiter.

Fazit

Das Richtfest zu feiern ist eine alte und beliebte Tradition in Deutschland. Wer darüber nachdenkt, auf das Feiern eines Richtfestes zu verzichten, sollte dabei auch beachten, dass es hier auch um Themen wie Dankbarkeit, Großzügigkeit und das Vorstellen bei den neuen Nachbarn geht.

Mit einer Feier in eine Gemeinschaft zu kommen ist stets ein guter Start. Außerdem ist es immer gut, Feste zu feiern, wie sie fallen. Schließlich bauen die wenigsten Menschen mehr als ein Haus in ihrem Leben.

Foto: Beeki via pixabay

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Modernisieren. Renovieren. Sanieren.
Logo